back

Der Philosoph mit Gewerbeschein

Dr. Eugen-Maria Schulak offeriert Beratung der ganz besonderen Art:
Er betreibt eine freie Praxis, in die jeder kommen kann, der Lust auf philosophischen Diskurs hat.

PAUL JEZEK
New Business (Sondernummer 2/2000)

 

In der Bundeshauptstadt ist der 37-Jährige (noch?) der erste, der ein derartiges Unternehmen führt. Weltweit gibt es jedoch schon mehr als 150 "Philosophische Berater", wie auch ganz allgemein die Idee des "Café Philosophique" - speziell in Frankreich! - viele Anhänger findet.

"Ich sehe mich als Mittelsmann zwischen dem Konvolut an philosophischen Einsichten, die sich im Laufe der Geschichte angesammelt haben, und den Fragen an die Philosophie, die meine Klienten aus dem konkreten Alltag mitbringen", erklärt der ehemalige Werbefachmann. Sein Arbeitsplatz befindet sich in einer ruhigen Altbauwohnung in der Josefstadt, seine Klienten sind Top-MangerInnen ebenso wie Jungunternehmer in spe.

"Ich will eine möglichst große Vielfalt an philosophischen Stellungnahmen ausbreiten, um die Bandbreite des Möglichen anschaulich zu machen", meint der Doktor der Philosophie. Therapie bietet er nicht: "Das kann und darf ich nicht - dafür sind die Psychotherapeuten zuständig."

Mit dem Business-Theater-Spezialisten Wolfgang Kainz (New Business hat bereits ausführlich berichtet) engagiert sich Schulak derzeit konkret beim (Stempel-)Weltmarktführer Trodat und hat außerdem ein Dekanat bei der Academy of Life übernommen.

NB Kommentar: "Eine neue Praxis für die wichtigen Fragen des Lebens" in Form philosophischer (Unternehmens-)Beratung ist zweifelsohne eine sehr interessante Geschäftsidee in Zeiten wie diesen ...