Lebenslauf - Eugen Maria Schulak

 

31.1.1963:

Geburt in Wien als Sohn von Gustav und Rosemarie

1982-84:

Studium der Biologie an der Universität Wien
Studium der Musik und der klassischen Gitarre an der Hochschule für Musik

1982-95:

Arbeit als Musiker
Aufbau des Tonstudios "Jackson & Schulak"
Produktion von Radio- und Fernsehwerbung

1984-92:

Studium der Philosophie, Psychologie, Pädagogik und Geschichte an der Universität Wien mit Abschluß Mag. Phil.
Diplomarbeit "Der Entwicklungsgedanke. Nietzsches Kulturbegriff"

1994-97:

Studium der Philosophie an der Universität Wien mit Abschluß Dr. Phil. (bei Konrad Paul Liessmann)
Dissertation "Daimon. Philosophische Obsessionen"

ab 1997:

Vorträge im Rahmen von Kongressen und Symposien
Publizistische Arbeiten für Zeitungen und Zeitschriften
Erwachsenenbildung am Pädagogischen Institut der Stadt Wien und an der Volkshochschule Wien 3 (bis 2004)
Lehrtätigkeit am Sigmund Freud Gymnasium in Wien (bis 2010)

ab 1998:

Eröffnung einer Philosophischen Praxis in Wien
Philosophical Counselling
freie Mitarbeit bei der "Wiener Zeitung"

ab 1999:

Departmentleiter für Philosophie und Weltbild
an der "Academy of Life", Siemens-Forum Wien (ab 2010 Siemens City Vienna)

ab 2000:

Seminare im Bereich klassische Philosophie, Ethik, Wirtschaftsethik, Kulturgeschichte der Behinderung und Sozialmanagement
Vorträge und Essays im Bereich der Bildenden Kunst

2001:

Im Wiener Universitätsverlag erscheint das Buch "Daimon. Über die Motive philosophischen Denkens"

2002:

Im Manz Schulbuch-Verlag erscheint der erste Band des ersten österreichischen Schulbuchs für Ethik "Für & Wider. 1"
Teilnahme an den Wirtschaftsgesprächen Alpbach (Wirtschaft und Ethik)

2003:

Im Manz Schulbuch-Verlag erscheint der zweite Band des ersten österreichischen Schulbuchs für Ethik "Für & Wider. 2"
Teilnahme am Philosophicum Lech (Ruhm, Tod und Unsterblichkeit)

ab 2003:

Lehrtätigkeit an der "Walz - Wiener Lernzentrum" (bis 2009)
freie Mitarbeit bei der Zeitung "Die Presse"

2004:

Goldmedaille im Rahmen des Deutschen PR-Preises in der Kategorie "Neuland und innovative Ideen" für die Siemens "Academy of Life"
Mitbegründung der "Gesellschaft für angewandte Philosophie"
Im Verlag Kremayr & Scheriau erscheint das Buch "Wenn Ärzte nach der Weisheit suchen. Ein Dialog zwischen Medizin und Philosophie"

ab 2004:

Obmann der "Gesellschaft für angewandte Philosophie" (bis 2010)
Beirat im "Österreichischen Netzwerk für Wirtschaftsethik" (ab 2007 Vorstandsmitglied)

2005:

Im Orac-Verlag erscheint das Buch "Wenn Eros uns den Kopf verdreht. Philosophisches zum Seitensprung"
Teilnahme am Pfingst-Dialog Steiermark - Geist & Gegenwart (Die Entdeckung Europas)

ab 2005:

Gastseminare an der Fachhochschule Wien (Ethik im Wissensmanagement)
Vorlesungen an der Fachhochschule Wr. Neustadt (Europäische Geistesgeschichte)
Philosophische Privatseminare für den Business Circle

ab 2006:

Proseminar an der Universität Wien (Einführung in die Philosophie)
Gründungsmitglied und Mitgliedschaft bei der "Property and Freedom Society"
Seminar an der Fachhochschule Wr. Neustadt (Wissenschaftstheorie)
Lehrgang am WIFI Wien (Wirtschaft und Ethik)

ab 2007:

Gewerbeschein für Unternehmensberatung
Mitarbeiterschulung in Wissenschaftstheorie an der Fachhochschule Wr. Neustadt
Vorstandsmitglied des "Österreichischen Netzwerks für Wirtschaftsethik" (bis 2009)
Vorstandsmitglied des "Österreichischen Instituts für nachhaltige Entwicklung" (bis 2009)

2009:

In der Reihe „Enzyklopädie des Wiener Wissens“ erscheint das Buch „Die Wiener Schule der Nationalökonomie. Eine Geschichte ihrer Ideen, Vertreter und Institutionen“

ab 2009: Ständiger Kolumnist der "Wiener Zeitung" (bis Ende 2010)
Vorlesung an der Fachhochschule Eisenstadt (Wirtschaftsethik & Wirtschaftsphilosophie)
Vorstand des Instituts für Wertewirtschaft (gemeinsam mit Rahim Taghizadegan)
Gründung der Philosophischen Praxis
2010: Das Buch "Die Wiener Schule der Nationalökonomie. Eine Geschichte ihrer Ideen, Vertreter und Institutionen" erscheint in zweiter Auflage
ab 2010: Leitung des Instituts für Wertewirtschaft (gemeinsam mit Rahim Taghizadegan)
Wöchentlicher Aristoteles-Lesekreis am „Institut für Wertewirtschaft“
Wöchentliche Abendveranstaltungen am „Institut für Wertewirtschaft“
Gastseminar „Wirtschaftsethik“ an der „Donau-Universität Krems“
Obmann-Stellvertreter der „Gesellschaft für angewandte Philosophie“
2011: Die englische Übersetzung des Buches "Die Wiener Schule der Nationalökonomie" erscheint unter dem Titel "The Austrian School of Economics. A History of It's Ideas, Ambassadors, & Institutions" beim Ludwig von Mises Institut in Auburn.
Im Salzburger Ecowin Verlag erscheint das Buch "Vom Systemtrottel zum Wutbürger".
2012: Im Ecowin Verlag erscheint das Buch "Das Ende der Wut" (gemeinsam mit Roland Düringer und Rahim Taghizadegan)
2013: Im Ecowin Verlag erscheint das Buch "Über die Erziehung" (gemeinsam mit Roland Düringer und Rahim Taghizadegan)